Rosa - typisch Mädchen?

Rosa – typisch Mädchen?

Rosa: Weibliche Lebenskraft

Blühende Kirschzweige
Die ersten Blüten des Frühlings stärken die Seele.

Denke ich an die Farbe Rosa, habe ich sofort kleine Mädchen mit rosafarbenen T-Shirts und Glitzerhaarspangen im Kopf. In der heutigen Zeit ist Rosa die Mädchenfarbe schlechthin. In Bekleidungsläden sieht man schon von weitem den rosa Farbrausch der Mädchenabteilung. Es gibt „Mädchenspielzeug“, das weitgehend in rosa Farbtönen gehalten wird.

Dabei war Rosa bis in die 1920er Jahre hinein traditionell die Farbe der Jungen. Rot wurde mit Energie, Kraft, Feuer und Aggressivität gleichgesetzt, Symbole, die Männer zugeordnet wurden. Das mit Weiß abgeschwächte Rot (Rosa) wurde als „kleines Rot“ den Jungen zugeordnet. 

Mädchen war hellblau vorbehalten, weil in der sakralen Kunst Maria häufig einen blauen Mantel trug. 

Pastellfarben trugen Babys übrigens deshalb, weil die Farben noch nicht so farbecht waren wie heute. Das häufige Waschen von Babykleidung führte von allein zu einem blassen Farbton. Erst im zweiten Drittel des letzten Jahrhunderts wurden die Farben so haltbar, dass es sich lohnte, Babykleidung in kräftigen Farben herzustellen.

In den 1920er Jahren bekam die Farbe Blau durch die blaue Arbeitskleidung in der industrialisierten Gesellschaft eine männliche Prägung. Deshalb wurden kleinen Jungen zunehmend hellblaue Kleidung angezogen.

Als größtmöglicher Kontrast blieb für die kleinen Mädchen da rosafarbene Kleidung übrig.

Heute werden Mädchen schon früh auf Rosa geprägt. Wer eine Tochter hat, weiß, dass der Kampf gegen den rosafarbenen Mädchenkram spätestens im Kindergartenalter nicht mehr zu gewinnen ist. Die Industrie hat dafür gesorgt, dass „Mädchenspielzeug“ wie Puppen, Barbies oder auch Legobaukästen speziell für Mädchen vor allem in Rosatönen angeboten wird. So erhöhen sich die Verkaufszahlen allein dadurch, dass Mädchen und Jungen je eigenes Spielzeug und Kleidungsstücke „brauchen“. Erst mit einem rosafarbenen Kleid fühlen sich die Kinder als „richtiges“ Mädchen. Das Einhorn-Fieber hat diesen Trend noch verstärkt. 

Abstraktes Bild Rosa/Schwarz
Rosa wird erst im Laufe der Zeit zu einer Mädchenfarbe.

Jungen dagegen tragen dunkle Farben, vor allem, wenn eine Actionfigur aufgedruckt ist.

Durch diese Entwicklung empfinden viele Erwachsene die Farbe Rosa als kitschig und süßlich (Bonbon-Rosa), aber auch als unschuldig und naiv. Rosa wird mit der unbedarften Weltsicht eines kleinen Mädchens, das gerne Prinzessin sein möchte, assoziiert. Sprichwörter wie „etwas durch die rosarote Brille sehen“  oder „auf rosa Wolken wandeln“ deuten darauf hin.

Rosa symbolisiert die weibliche Seite in jedem Menschen –  gleich welchen Geschlechtes

Sicher gilt es, diese frühe Prägung auf die Geschlechterrolle kritisch zu hinterfragen und die Diskussionen darüber sind seit Jahrzehnten kontrovers. Unabhängig davon, ist nicht an der Tatsache zu rütteln, dass in vielen modernen Gesellschaften Rosa eine weibliche Farbe ist. Der kurzzeitige Trend in der Männermode hin zu rosafarbenen Oberhemden änderte daran nichts. 

Rosa 05
Weibliche Kräfte wohnen in jedem von uns.

Versuchen wir also Kontakt zu den weiblichen Kräften in uns über die Vorstellung eines inneren Kindes aufzunehmen, tun wir gut daran, dem kleinen Mädchen unserer Erinnerung ein rosafarbenes Kleid anzuziehen. Männern hilft die Vorstellung eines kleinen Jungen, der es gerne einmal ausprobieren möchte, ein rosafarbenes Kleid anzuziehen. 

Jede Person hat weibliche und männliche Anteile in ihrer Psyche. Die Anteile des jeweils anderen Geschlechtes sind viel geringer als die des eigenen, aber wir können nur dann zu einem freien, selbstbewussten Menschen werden, wenn alle Anteile in uns zu ihrem Recht kommen. Es kann eine Lebensaufgabe sein, „ganz“ zu werden, ganz wir selbst zu werden.

Rosa ist die Farbe des Ausgleiches

Der Farbe Rosa werden ausgleichende, verbindende Eigenschaften zugesprochen. Das kraftvolle, eher aggressive Rot wird mit neutralem Weiß abgemildert. Es kann besänftigend auf die Psyche wirken, ohne dass diese ihre Kraft verliert. Die helle, zarte Farbe beruhigt das Auge und eine rosafarbene Wand kann zur Entspannung beitragen. Innere Ruhe und Gelassenheit werden durch die Farbe unterstützt.

In der Chakrenlehre wird Rosa (ebenso wie Grün) dem Herzchakra zugeordnet. 

Rosafarbene Edelsteine sollen eine stärkende, ausgleichende Wirkung auf Körper und Geist haben. 

Vor einem Konfliktgespräch kann es eine Hilfe sein, deine aufwallenden Gefühle und Aggressionen im Zaum zu halten, wenn du dir vorher für einige wenige Minuten die Farbe Rosa intensiv vorstellst.

Rosa gilt als Farbe der Fürsorge, der Zuwendung, des Mitgefühls und der zarten Liebe. 

Biene in der Kirschblüte
Die zarten Blüten im Frühjahr sind ein Zeichen des Lebens.

Wenn im Frühjahr die rosafarbenen Blüten der Mandelbäumchen, der japanischen Kirschbäume und später die zart-rosafarbenen Blüten der Apfelbäume aufspringen, spüren wir die Lebenskraft dieser Farbe besonders deutlich. Nach den langen, dunklen Wintermonaten berührt die Farbe unser Herz. Die Rosen selbst, Namensgeber der Farbnouancen, begleiten uns durch den Sommer bis tief in den Herbst hinein. 

Pink dagegen ist die grelle Variante von Rosa. Das leuchtende, oft als aufdringlich empfundene Pink ist kraftvoller und aggressiver als das sanfte Rosa. Mit Prinzessinnen und Babys hat Pink nichts mehr zu tun. Es hat Präsenz und Ausdruckskraft, wirkt aber schnell aufgesetzt und übertrieben.

Neonpinke Kleidungsstücke wirken ordinär und aufdringlich, werden sie nicht wohldosiert und in der Kombination mit sanfteren Farben getragen.  

Kann eine Farbe die weibliche Lebenskraft wecken?

Rosa 01
Rosa kann sprühende Lebenskraft ausdrücken.

So einfach ist die Frage nicht zu beantworten. Wenn ich mich beim Ausdrucksmalen auf die Regungen meiner Psyche oder beim Intuitiven Malen auf das Fließen meiner inneren Kreativität einlasse, kann die Verwendung der Farbe Rosa durchaus dazu beitragen, mich der Frau oder dem kleinen Mädchen in mir zu nähern. Über die Farbe nähere ich mich den weiblichen Anteilen meiner Persönlichkeit und auch den damit verbundenen Gefühlen und Erinnerungen. 

Als erwachsene Frau oder gar als erwachsener Mann den Pinsel (oder die Hände) in die Farbe Rosa einzutauchen und sie als Gestaltungselement zu verwenden, kann Mut erfordern. 

Hast du mit deinem Frau-Sein deine Schwierigkeiten und möchtest du dich von dem kleinen, angreifbaren Mädchen in dir distanzieren, wirst du wahrscheinlich deine Vorbehalte gegenüber der Farbe haben. 

Rosa könnte dich zu den Anteilen in dir führen, die du lieber nicht wahrnehmen möchtest. Auf der anderen Seite ist ein lebendiger Umgang mit der Farbe auch eine Möglichkeit, der Kraft, die in deinem Frau-Sein liegt, auf die Spur zu kommen.  Denn eine Frau zu sein heißt nicht nur, körperlich schwächer zu sein, sondern auch, dem Kreislauf des Lebens näher zu sein. 

Die Kraft, die es benötigt, behütend, bewahrend, emphatisch und unterstützend zu sein, ist eine starke und sehr lebendige Kraft. Um dabei nicht zum Opfer und von allen ausgenutzt zu werden, braucht es dann die männliche Anteile, die den Kampf und die Selbstbehauptung ermöglichen.

Männern, denen es gelingt, ihre weiblichen Wesensanteile zu stärken, entwickeln eine starke Empathiefähigkeit und Kompromissbereitschaft.

Verwendungsmöglichkeiten der Farbe beim künstlerischen Gestalten

Soll die Auseinandersetzung mit und die Annäherung an die weiblichen Seiten unserer Psyche ins Bild gebracht werden, bietet es sich an, die Farbe Rosa in das Kunstwerk zu integrieren.

Wenn du gegenständlich malst, wirst du Rosen, Kirschblüten, Schweine und Prinzessinnen selbstverständlich rosa malen. Aus dem alltäglichen Muster ausbrechen kannst du, wenn du die alltäglichen Dinge in deinen Bildern verfremdest und ungewöhnliche Farben verwendest. Denke an die „Blauen Reiter“ in der Kunstgeschichte. Franz Marc hat diese Art der Verfremdung perfektioniert. 

Wie wirkt wohl ein rosafarbener Hund, der sein Bein an einem roten Baum hebt? Welche Auswirkungen hat es, wenn du den Schnee auf deinem Winterbild rosa gestaltest oder das Meer sich pink verfärbt? Welche Geschichte steckt hinter der jungen Frau, die auf einer Beerdigung im pinkfarbenen Kleid erscheint?

Ist der Tod, der mit seiner Sense auftaucht, weniger bedrohlich, wenn er ein rosafarbenes Gewand trägt?

Rosa 03
Auch auf abstrakten Bildern wirkt Rosa lebendig.

Beim abstrakten Malen sind die Kombinationsmöglichkeiten ohnehin vielfältig.  Vielleicht macht es dir Spaß, verschiedene Rosa-Töne zu kombinieren und ihre Wirkung im Zusammenspiel mit anderen Farben auszuprobieren. Wie wirkt dein Bild auf dich, wenn Rosa die domenierende Farbe ist? Was löst die Betrachtung aus? Hast du rosafarbene Gefühle? 

Was möchtest du ausdrücken, wenn du deinen Pinsel in die Farbe Rosa eintauchst?

Beim Art-Journaling und überhaupt bei der Gestaltung von Mixed Media Kunstwerken spielt die Farbgestaltung eine herausragende Rolle. Probiere einmal aus, wie sich dein Bild verändert, wenn du Gesso rosa einfärbst und damit eine Grundierung oder eine weitere Schicht aufträgst. Wie verändern sich deine Gestaltungselemente, wenn sie einen rosafarbenen Überzug bekommen? Welche Elemente drängen sich auf, wenn deine Grundierung Pink ist?

Kreativ arbeiten heißt, ungewöhnliche Wege einschlagen. Es lohnt sich, Rosa als Gestaltungselement zu verwenden, vor allem, wenn du der Farbe normalerweise aus dem Weg gehst. Lass dich von deinen Gefühlen leiten und spiele absichtslos mit der Farbe. Vielleicht entdeckst du unbekannte Vokabeln in deiner künstlerischen Ausdrucksweise und neue Wege tun sich auf, denn…

Kreativität öffnet Räume.

Auch zum Thema Rosa haben wir ein Freebie für euch – einfach dem Link folgen und downloaden!:)

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Rona Mohr am 12. Oktober 2019 um 19:50

    Danke! Werde ich unbedingt ausprobieren! Es melden sich bei mir immer wieder Widerstände bei „Rosa“- ein Hinweis, dem ich nachspüren möchte!!

    • Veröffentlich von Christine Wuillemet am 13. Oktober 2019 um 17:48

      Liebe Rona, das war für mich auch nicht ganz einfach, aber sehr spannend und befreiend. Ich würde mich freuen, von wenn du von deinen Erfahrungen berichtest.
      Herzliche Grüße aus dem Odenwald

Hinterlassen Sie einen Kommentar