Herzenswärme

Die 6. Rauhnacht: Herzenswärme

30. Dezember – Herzenswärme

Die 6. Rauhnacht symbolisiert den Juni, den Übergang des Frühlings in den Sommer. Auch der Juni ist eine Zeit der Fülle und der Lebensfreude. Im Juni erleben wir den längsten Tag, den Gegenpol zur Wintersonnenwende am 21.Dezember. Noch bevor der Sommer richtig angebrochen ist, werden die Tage schon wieder kürzer und die Dunkelheit kündigt sich an. Deutlicher könnte uns der Wandel des Lebens kaum vor Augen geführt werden. Wo Licht und Wärme sind, sind auch Dunkelheit und Kälte. Jeder Lebensweg ist ein wildes Durcheinander von Freude und Leid, von Glück und Schmerz. Sich dem Leben öffnen, heißt, das Herz öffnen, um das anzunehmen, was uns geschenkt und das, was uns zugemutet wird. Vertrauen ins Leben und Herzenswärme können wir nicht entwickeln, wenn wir uns den Erfahrungen verschließen.

Die Energie der 6. Rauhnacht nimmt auch unsere Beziehungen in den Blick

Die Kraft der Herzenswärme ist eine Energie, die ganz stark nach außen wirkt. Herzenswärme erfüllt dich selbst, ist aber ein Geschenk für Menschen, mit denen du umgehst. Das gilt nicht nur für deine Partnerschaft, deine Familie oder deine guten Freundinnen und Freunde. Du öffnest dein Herz für die, denen du begegnest. Selbst ein kurzes Zusammentreffen mit der Nachbarin auf der Straße lässt diese deine Herzenswärme spüren. Damit ist nicht eine weichgespülte Harmoniesucht gemeint. Echtes Interesse und die Bereitschaft, den anderen so anzunehmen, wie er ist, lässt aufatmen. Ein gespieltes Lächeln ist eine Grimasse. Ein ehrliches Lächeln gelingt auch, wenn du traurig oder schlecht gelaunt bist. Dann wendest du dich für einen kurzen Moment deinem Gegenüber zu und stellst deine eigenen Gefühle in den Hintergrund. Herzenswärme schenkt dir die Möglichkeit, dein Leben mit erfüllenden Begegnungen zu bereichern.

 

geschnitzte Figur

Eine Mutter, die sich ihrem Kleinkind zuwendet, ist ein Symbol für Herzenswärme.

 

In deinem Herzen kannst du eine Raum der Stille finden, in den du dich zurückziehen kannst, wenn dich dein Leben überfordert. Das Licht und die Wärme, die du dort findest, kannst du festhalten, stärken und verschenken an die, die diese Wärme brauchen.

 

Eintreten

in den tiefsten Raum meines Herzens

Ausruhen bei mir

Das Feuer entzünden

Die Tür öffnen 

für die, die ich liebe 

Raum schenken

und Licht

 

Unser kleines Geschenk für die sechste Rauchnacht: eine Herzmeditation

Mit dieser Meditation kannst du das Gefühl der Herzenswärme verstärken:

Suche dir einen Platz, an dem du dich wohlfühlst. Beginne damit, in deinen Körper hinein zu spüren, wie er sich jetzt gerade anfühlt, wie du jetzt gerade in deinem Körper zu Hause bist. Dann achte auf das sanfte Ein- und Auströmen deines Atems. Stell dir vor, mit dem Atem holst du Licht und Wärme in dein Herz hinein. Hast du ein Bild für deine inneren Herzensraum, eine Farbe, eine Melodie? Konzentriere dich auf dieses Bild und fülle es mit Licht. Lass es stärker und größer werden. Du kannst den Prozess unterstützen, wenn du deine Hände auf dein Herz legst und die Wärme der Handflächen an deinen Körper abgibst. Komme langsam wieder in die Gegenwart zurück. Löse deine Hände vom Körper, balle kurz die Hände zu Fäusten oder schlucke zwei-, dreimal und öffne die Augen.

Spüre noch einen Moment in deinen Herzensraum hinein, bevor du dich wieder deinem Alltag und der Außenwelt zuwendest.

Hinterlassen Sie einen Kommentar