Übergang

Die 7. Rauhnacht: Übergang

31. Dezember – Übergang

Die 7. Rauhnacht wird der Energie des Julis zugeordnet. Der Juli ist die Zeit des Hochsommers, der Hitze und der Reifung. Die Natur ist in ihrer vollen Kraft. Alles ist damit beschäftigt, zu wachsen und zu reifen. Wer einen Garten hat, weiß welche Menge an Biomasse der in diesen Wochen hervorbringt. Es ist aber auch der Übertritt in das neue Jahr.

Diese 7. Rauhnacht ist eine besondere Nacht. Wir feiern den Jahreswechsel. Manche tun das mit lautem Feuerwerk und viel Krach. Mit dem Krach versuchen wir auch heute noch symbolisch die Geister zu vertreiben. Aus Gründen des Umweltschutzes ist ein großes Feuerwerk sicherlich bedenklich. Aber es kann heilsam sein, das alte Jahr mit lautem Getöse zu verabschieden. Wir lassen es gehen und schaffen Raum für Neues.

Der Jahreswechsel ist die Rauhnacht des Übergangs

Dieser Übergang will erlebt und gestaltet werden. Gehörst du zu den Menschen, die sich lieber leise und nachdenklich vom alten Jahr verabschieden? Wahrzunehmen, dass wieder ein Jahr deines Lebens vergangen ist, kann auch traurig machen. Schließlich kommt die Zeit nie wieder zurück. Schwieriges Loslassen und sich des guten dankbar erinnern – das ist die Aufgabe, die uns die 7. Rauhnacht stellt.

Zum Jahreswechsel tut es gut, noch einmal über das vergangene Jahr nachzudenken. In der Rückschau ist es manchmal leichter zu beurteilen, welche Erfahrung uns gestärkt hat und welche unseren Weg belastet hat. Manche Konflikte trägst du vielleicht schon seit Monaten mit dir herum, von manchen Träumen und Plänen hast du dich (aus welchen Gründen auch immer) verabschieden müssen, Beziehungen haben sich nicht als tragfähig erwiesen, Ziele, die du im Visier hattest, sind nicht erreicht worden, und Vorstellungen, die andere oder du selbst von dir hatten, haben sich als wenig heilsam herausgestellt.

Andere Erfahrungen stellen sich in der Rückschau vielleicht ganz anders dar als im aktuellen Erleben. Wir erkennen, wohin sie uns geführt haben und wie sie uns gestärkt haben.

Brücke über einem Bach

Die 7. Rauhnacht ist ein Brücke, die vom alten ins neue Jahr führt.

Ein Ritual für die Silvesternacht

Es tut gut, sich mit einem Ritual von dem zu verabschieden, was nicht mehr trägt:

Schreibe das, was du im alten Jahr zurücklassen möchtest, auf kleine Zettel und falte diese zusammen. Wenn du die Möglichkeit dazu hast, zünde ein kleines Feuer an und verbrenne die Zettelchen. Lass das Feuer ausbrennen und lösche es nicht selbst. Wenn die Asche erkaltet ist, nimm sie und lasse sie in einen Bach rieseln und übergib sie wieder dem Kreislauf des Lebens.

Wenn du diese Möglichkeiten nicht hast, kannst du die Zettel auch in ganz kleine Stücke reißen und diese ganz bewusst dem Altpapier übergeben. Auch hier werden sie in einen Kreislauf gegeben.

Das Ritual kannst du mit dem Räuchern von Myrrhe, Zimtrinde und Rosenblüten unterstützen.

 

Auf dem Weg

in ein neues Land deiner Seele

betritt die Brücke

langsam und bedächtig.

Lass dir Zeit.

Gehe Schritt für Schritt,

damit deine Kraft reicht,

um den Abgrund zu überwinden.

Und was ist mit den schönen Erinnerungen?

Schöne Erinnerungen sind ein Schatz, der uns dabei hilft, ein glückliches, erfüllte Leben zu führen. Solche Erinnerungen bleiben länger haften, wenn wir uns Erinnerungsanker schaffen. Diese Anker können kleine Andenken oder Notizen oder Bilder sein. Ein schön gestaltetes Journal, in das du deine schönen Erlebnisse schreibst, wirst du immer wieder gern in die Hand nehmen. Eine schöne Übung für die Silvesternacht ist es, ein „Jahresbild“ zu malen. Wähle ein Symbol, das dir gefällt. Es könnte eine Sonne sein, auf deren Strahlen du in schönen Letterings Worte oder kurze Sätze zum vergangen Jahr schreibst. Auch einen Baum kannst du malen, dessen Früchte kleine Bilder, Symbole oder Fotos sind, die die Erinnerungen bewahren.

Hast du dich von dem Vergangenen verabschiedet und haben deine Erinnerungen einen Platz gefunden, ist es an der Zeit, dem neuen Jahr neugierig und freudig entgegen zu gehen.

Eine geschlossene Tür

Die Tür, die ins neue Jahr führt, öffnet sich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar