Brille auf einem Schreibtisch

Die 3. Rauhnacht will dich vom Denken ins Sein führen

Die 3. Rauhnacht will uns an den März erinnern. Das beginnende Frühjahr lässt uns den Winter vergessen. Die ersten, warmen Sonnenstrahlen stimmen mich heiter und jeden Tag schaue ich, ob ich neue Blumen entdecke. Ich mache Pläne für den Sommer und ich träume schon von warmen Sommerabenden.

Vielleicht geht es dir ähnlich und du spürst eine Sehnsucht nach dem Leben in dir. Es tut gut, sich in diese wachsende Energie hinein zu fühlen. 

Das Thema der 3.Rauhnacht ist jedoch „Sein“. Sie will dich daran erinnern, dich nicht an dem zu messen, was du tust oder kannst. Mag sein, dass du sehr zufrieden auf das schauen kannst, was du im Leben erreicht hast. 

Misst du dich an deinen Erfolgen, gerätst du schnell in die Falle des Vergleichens. „Hat die Kollegin nicht einen größeren Auftrag erhalten?“ „Ist die Freundin nicht die bessere Mutter?“ „Sind meine Texte gut genug?“ „Bin ich überhaupt begabt?“ Solche Gedanken stellen sich sehr schnell ein.

Aber auch, wenn du reflektiert und sehr selbstbewusst bist, werden dir deine Begrenzungen klar sein. Außerdem können alle Erfolge schnell vorbei sein. Das Leben stellt uns immer wieder vor Herausforderungen. Schicksalsschläge oder auch einfach die nachlassenden körperlichen Kräfte mit steigendem Lebensalter können dich schnell an deine Grenzen führen.

Du bist ein Geschenk an das Leben

Es tut es gut, sich darauf zu besinnen, dass unser Leben an sich sinnhaft ist. Wir alle sind der Ausdruck einer tiefen Lebendigkeit. Dafür musst du nichts tun. Es reicht, dass du lebst, dass du BIST. 

Unsere kleinen Kater sind in der Hinsicht für mich große Lehrmeister. Sie tun nichts als schlafen, fressen und spielen. Doch sind sie Ausdruck großer Lebendigkeit. Sie sind vollkommen mit sich selbst im Reinen. Sie müssen nichts tun, damit wir sie lieben. Es genügt völlig, dass sie da sind.

Nutze die 3. Rauhnacht dazu, diesem „SEIN“ ganz bewusst und voller Dankbarkeit auf die Spur zu kommen. Achte auf deine Körper- und Sinnesempfindungen. Betrachte alles, was heute auf dich zukommt, mit dem Bewusstsein, dass es gut ist, dass es dich gibt. 

Aus dem Denken ins Sein zu kommen, kann eine schwierige Aufgabe sein. Es hilft, auf den eigenen Atem zu achten und die Gedanken in den Hintergrund treten zu lassen. Ein achtsamer Spaziergang kann dir gut tun oder ein wilder Tanz zu deiner Lieblingsmusik.

Hast du Lust auf mehr Inspirationen zur 3. Rauhnacht? Dann lies auf meinem Blog nach:

https://m-t-douret.blogspot.com/2021/10/die-3-rauhnacht-sein.html

Marion

Hinterlassen Sie einen Kommentar