Berglandschaft

Gelassenheit kann ein Anker in den Stürmen des Lebens sein

Kein Wunder, dass die Rauhnacht, die dem April zugeordnet ist, Gelassenheit zum Thema hat. 

Im April scheinen sich der Winter und der Frühling wilde Kämpfe zu liefern. Lange ist es nicht klar, wer den Kampf gewinnen wird. Unsere Lebenserfahrung lehrt uns, dass der Winter vorbei sein muss. An manchen Tagen, wenn der Sturm ums Haus tobt und noch Schneeflocken bringt,  scheinen Zweifel daran berechtigt…

Du kennst sicher solche Zeiten, in denen das Leben um dich herum tobt. Endlos scheinen sich die Trauer, Verzweiflung oder Depression hinzuziehen. Ein Schicksalsschlag folgt dem nächsten und ein Ende scheint nicht in Sicht zu sein. Innerlich haben die dunklen Gefühle noch die Oberhand. Wut und Widerstand tobt durch uns und nur selten nehmen wir schöne Momente wahr. Irgendwann, ganz langsam, werden die positiven Gefühle wieder stärker. Wir wagen es, wieder Hoffnung zu schöpfen und neue, gute Zeiten brechen an. Das Leben ist so. 

Gelassenheit kannst du üben

Gelassenheit ist in schwierigen Zeiten eine hohe Kunst. Aber sie kann dir helfen, tiefe Täler zu überwinden. Nicht immer sind es Schicksalsschläge, die wir ertragen müssen. Auch die ganz normale Alltagslangeweile oder die trostlosen, einsamen Tage während der Pandemie wollen mit Gelassenheit ertragen werden. An hektischen Tagen, wenn die Anforderungen unsere Kräfte übersteigen, ist es schwierig, die nötige Gelassenheit aufzubringen. 

Die vierte Rauhnacht kann eine Übungszeit dafür sein. Versuche einmal, ein „Ja“ zu deinem Leben zu sprechen. So, wie es ist, ist es richtig. Vertraue dich dem Strom des Lebens an. Tritt innerlich einen Schritt zurück und wage den Blick von außen. Schau auf die guten und schlechten Tage deines Lebens, die sich abwechseln. Vielleicht erkennst du, dass es an vielen Tagen sowohl Herausforderungen als auch Geschenke des Lebens gibt.

Vielleicht magst du deine Farben nehmen und ein Bild deines Lebens gestalten. Zeichne dich selbst als ruhenden Pol in die Mitte und lasse die Farben um dich toben. Lass zu, dass ein eigenes, völlig anderes Bild entsteht. Heilsam (und für dich richtig) ist es auf jeden Fall.

Möchtest du noch mehr Inspirationen für die 4. Rauhnacht? Dann lies in meinem Blog nach:

https://m-t-douret.blogspot.com/2021/10/die-4-rauhnacht-gelassenheit.html

Marion

Hinterlassen Sie einen Kommentar